Neue Produktionshalle

Bereits vor einigen Jahren war abzusehen, dass sich die Hans Brunner GmbH positiv entwickeln würde. Im Vorgriff dazu wurde bereits eine Planung erstellt, die eine zusätzliche Fläche von ca. 900qm ermöglicht. Die „ProHa2“ ist derzeit im Bau und wird gegen Ende des Jahres 2014 fertiggestellt. Direkt anschließend an die bisherige Fertigung wird diese Fläche dem gestiegenen Platzbedarf Rechnung tragen. Zwei entscheidende Faktoren spielen hier eine Rolle:

 

 

  • Der immense Auftragsvorlauf und

  • Die zunehmende Automatisierung

 

Kunden weltweit vertrauen auf die Brunner-Qualität und freuen sich über die vielen Anwendungen und Systemlösungen, die Brunner anbietet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird von vielen Chocolatiers geschätzt und in Bestellungen umgesetzt. Motto:  Beste Qualität und langlebige Formen zu einem vernünftigen Preis! Ein Schweizer Kunde, den wir sehr schätzen hat vor einiger Zeit formuliert:

 

„Brunner ist am ersten Tag selten der Billigste, nach einem Monat meistens und nach einem Jahr immer!“


Wir legen sehr viel Wert auf Langlebigkeit, auf Detailtreue (die Kühlung und Ausformung der Schoko-Artikel hat hohe Priorität!) und absolute Maßgenauigkeit. Die zunehmende Automatisierung ist ein kontinuierlicher Prozess, den wir vor vielen Jahren angestoßen haben. Der WorkFlow wurde analysiert und Woche für Woche verbessert. Das Motto hierzu ist:

 

Der Mensch denkt und die Maschine arbeitet!


Es kommt natürlich auch vor, dass der Mensch denkt, die Maschine würde arbeiten und de facto tut sie es gar nicht. Dazu wurden alle Produktionseinheiten in ein Informationsnetz eingebettet, das alle Zustände permanent anzeigt. So kann jeder Schritt überwacht werden und bei Störungen sendet, die Anlage ein SMS an den Bediener mit der Störungsmeldung. Erfreulicherweise nimmt die Anzahl der Meldung stetig ab, es laufen viele Produktionsschritte mannlos. Ein ausgefeiltes Qualitäts-System stellt dabei sicher, dass keine „Ausreißer“ zugelassen werden.

 

Erst die Produktion nahezu spannungsfreier Präzisionsformen hat uns ermöglicht, pick-and-place Systeme einzusetzen. Ein „Robbi“ nimmt beispielsweise die Formen aus der Spritzgussmaschine, sorgt dafür, dass Laserbeschriftungen angebracht werden, wiegt die Teile und bringt sie abschließend zur Schweißmaschine. Dort werden je nach Bedarf Magnete eingebaut, RFID Chips eingesetzt oder sonstige Anbauteile hinzugefügt. Insbesondere die RFID Erkennung wird mehr und mehr gewünscht, da die Kunden dann die gesamte Lebensdauer des Formensatzes überwachen und alle erforderlichen Daten auslesen können.

« Zur News Übersicht
Schokoladenformen
Brunner Kunden und Partner weltweit
 
« Zurück zur News Übersicht
Abschluss